FDP.Die Liberalen
Gossau ZH
07.02.2018

Zuviel ist zuviel: Deponien Tägernauholz und Leerüti

Der Kampf um die beiden Deponien Tägernauer Holz und Leerüti in Gossau und Grüningen spitzt sich zu: Wider dem Willen der Standortgemeinden beschloss die Zürcher Regierung die beiden Deponiestandorte in den kantonalen Richtplan aufzunehmen. Gleichzeitig schlägt sie eine Verdoppelung des Deponievolumens vom Tägernauer Holz von 750‘000 m3 auf 1.5 Millionen m3 vor. Die Realisierung des Projektes hätte eine gravierende Standortabwertung zur Folge und stellt eine unsolidarische Lastenverteilung dar.

Gossau ZH, 29. Januar 2018 

Andrea Hadorn-Stuker, Präsidentin der Parteivorständekonferenz Gossau ZH, schreibt:

Die Realisierung der beiden Deponiestandorte Tägernauer Holz und Leerüti schreitet voran. Die im kantonalen Richtplan 2009 eingetragenen Deponien würden in naher Zukunft umgesetzt, und zwar doppelt so gross wie ursprünglich vorgesehen.

Grüningen und Gossau arbeiten an der konkreten Planung der ZAV Recycling AG nicht mit.

Grüningen und Gossau werden innert weniger Jahre Wald und Naherholungsgebiete verlieren und Verkehr und Lärm von tausenden Lastwagen pro Jahr tragen. Dies in einem Landschaftsfördergebiet, das durch intensive Nutzung aus Landwirtschaft und Siedlungen bereits unter Druck steht. Im Fall des Tägernauholz ist der grösste Wald Grüningens betroffen. Nach 30 Jahren Deponiebetrieb würde er ein Mehrfaches länger an Regeneration beanspruchen. Zudem wurden die Deponiegrössen vom Kanton ohne Mitwirkungsmöglichkeit der Betroffenen im letzten Planungsschritt verdoppelt.

Unterstützung für ihre ablehnende Haltung erhalten die Gemeindebehörden von der Parteivorständekonferenz PVK Gossau ZH. Diese kennt die Meinung der Bevölkerung und die Stellungnahmen der Behörden der letzten zehn Jahre zu diesem Thema.

In der Parteivorständekonferenz (PVK) Gossau ZH sind die Präsidien der Ortsparteien CVP, EVP, FDP, Frauenpodium, SP und SVP vertreten. Sie beschliessen gemeinsame Kandidaturen und Stellungnahmen und äussern sich zu politischen Angelegenheiten.

Andrea Hadorn-Stuker
Präsidentin PVK 2017-18

 

Weitere Berichte zum Thema:

Link zum Bericht "Wegen Deponie: 7'000 Bäume von Kahlschlag bedroht" , vom 03. Mai 2018, mit Susanne Jenny (Gemeindepräsidentin Grüningen) und Jörg Kündig (Gemeindepräsident Gossau ZH) - REGIO - Züriost/Zürcher Oberländer".

Bericht auf "zo züriost" vom 29. August 2018: "Mehr Antworten vom Regierungsrat gefordert".

Bericht auf "zo züriost" vom 03. November 2018:  "Jörg Kündig: «Der Entscheid der Kommission ist enttäuschend»"

Bericht im "Zürcher Oberländer" vom 16. November 2018, Seite 3: "Gossauer Hoffnungen werden nicht erfüllt"

Link zur Baudirektion des Kantons Zürich, AWEL,
Dokument "Deponiestandorte - Fakten, Argumente"