75-Jahre FDP Ortspartei Gossau ZH

Etwas Geschichte ...

Die nachfolgenden Daten und Fakten wurden anlässlich der Vorbereitungen zum «75-Jahr-Jubiläum» der FDP Gossau ZH von Edith Homberger, Partei-Sekretariat, aus diversen Quellen zusammengetragen, zusammengestellt und vom amtierenden Präsidenten, Jürg Graf, an der Jubiläumsfeier vom 10. Juni 2022 im IWAZ Restaurant, Wetzikon, vorgetragen.

[1] Aus Wikipedia übernommen (weitere Quellenangaben siehe ganz unten).


Ursprung

Der Ursprung, der zur Gründung der FDP Gossau führte, ist auf eine damalige sehr spezielle Situation des öffentlichen Verkehr's im Zürcher Oberland zurückzuführen. Die damaligen Bahnen, die Wetzikon-Meilen-Bahn (WMB), die Uster-Oetwil-Bahn (UOeB) und die Uerikon-Bauma-Bahn (UeBB) sollten aufgehoben und durch Autobusse ersetzt werden. Das war mindestens die Absicht der Zürcher Regierung. Die Empörung war nicht nur in Gossau, sondern auch in den umliegenden Oberländer Gemeinden extrem gross. Kurzerhand wurde ein Kampfkomitee gegründet. Zu den Wortführern gehörten vorab der hombrechtiker Sekundarlehrer Vögeli und der knapp 32-jährige Sekundarlehrer aus Gossau ZH, Ernst Brugger. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen kämpfte dieses Komitee mit harten Bandagen für das Weiterbestehen dieser drei Bahnen. Schlussendlich musste im Mai 1946 über die Aufhebung eine speziell einberufene Volksabstimmung entscheiden. Diese Abstimmung wurde, aus heutiger Sicht, leider vom Volk angenommen und die drei Bahnen wurden, wie wir heute wissen, nach der Abstimmung gemäss dem Volkswillen aufgelöst.

Gründung der Ortspartei FDP Gossau ZH

So kam es dazu, dass am Donnerstag, 27. März 1947, um 2015 h, im Gasthof Löwen in Gossau, in einer ersten Versammlung die Gründung einer freisinnigen Ortspartei vorbesprochen und auch beschlossen wurde, diese effektiv zu gründen. Zu dieser Gründung kam es dann an der ersten Parteiversammlung vom 17. Mai 1947, wiederum im Löwen in Gossau. Initianten waren Ernst Brugger und Fritz Vollenweider, beide Sekundarlehrer in Gossau.

Der Gründungs-Vorstand der FDP Ortspartei Gossau ZH setzte sich aus folgenden Persönlichkeiten zusammen:

Ernst Brugger, Sekundarlehrer und Kantonsrat, Präsident
Willi Pendt, Möbelschreiner, Vizepräsident
Emil Moos, Posthalter Gossau, Aktuar
Karl Graf, Posthalter Grüt, Kassier
Ernst Büchler, Verwalter, Beisitzer
Adolf Zollinger, Techniker, Beisitzer
Walter Keller, Sattler, Beisitzer

Der Mitgliederbeitrag wurde an der Gründungsversammlung auf Fr. 3.00 festgelegt, davon mussten Fr. 1.50 der Bezirkspartei abgeliefert werden.

Anwesend an der Gründungsversammlung war Dr. Karl Eckinger, Redaktor und Präsident der Freisinnig-Demokratischen Bezirkspartei. Er hielt ein Referat über Wesen und Ziele dar Partei und Vergangenheit des Freisinns.

Zitat:
"Die freisinnige Idee gab vor 100 Jahren unserem schweizerischen Bundesstaat Inhalt und Impuls. Verfassung und wirtschaftliche Struktur, Wehrwesen und Volksschule sind der Initiative freisinniger Pioniere entsprungen. DIE PARTEI HAT DEM STAAT IHR BLUT GEGEBEN. Die Aufgabe der Partei ist nicht erschöpft, denn heute gilt es, das Geschaffene und uns lieb Gewordene gegen alle Vermassungstendenzen zu halten, zu festigen und auszubauen. Die heutige Verwirrung der Geister, die Ausrichtung alles Tuns und Lassens nach rein materialistischen Gesichtspunkten, verlangt heute ein kraftvolles Gegengewicht in einer Partei, die die Idee der persönlichen Freiheit und der Würde des Individuums durch die Stürme der Zeit hochhält. Das ist die grösste und vornehmste Aufgabe der freisinnig-demokratischen Partei. Die Pflicht zur Mitarbeit an sozialen Lösungen, gemeint sind dabei Lösungen, die nicht nur einer Interessengruppe, sondern dem Volksganzen dienen, ist in bindender Form verankert im Sofortprogramm der schweizerischen Gesamtpartei."

Mitgliederversammlungen

An den (Mitglieder-)Versammlungen wurden – wie auch heute – die aktuellen Geschäfte der Gemeinde, im Speziellen der aktuellen Gemeindeversammlungen, besprochen, diskutiert und wenn nötig darüber abgestimmt.

Auffallend ist, dass im Jahr 1947 die Einwohnerzahl von Gossau ZH rund 3'000 Personen betrug und der Steuerfuss auf satte 200 % angesetzt war. An der Versammlung vom 22. Oktober 1947 wurde eine Reduktion des Steuerfusses auf 190 % beantragt. Schon damals aber wurde sehr genau abgewogen, welche Auswirkungen eine solche Reduktion auf den Finanzausgleich hätte.

Im damaligen "Der Freisinnige" (heute «Der Zürcher Oberländer») wurde im Vorfeld bereits auf eine stattfindende Versammlung hingewiesen und danach erschien eine umfangreiche Berichterstattung! (Davon können wir heute (leider) nur noch träumen!).

An der zweiten Parteiversammlung im Oktober 1947 nahmen bereits 26 Mitglieder und 3 "Gesinnungsfreunde" (heute Sympathisantin oder Sympathisant) teil. Der Mitgliederbestand konnte kontinuierlich erhöht werden und die Parteiversammlungen mit einer Beteiligung von 80 % bis 90 % des Mitgliederbestandes waren damals keine Seltenheit. Eine grössere Anzahl Mitglieder gehörte damals auch gleichzeitig dem Männerchor an, so dass Anlässe ab und zu mit einem Männerchorlied eröffnet wurden.

Gemeindepräsidium Gossau ZH

Im Jahr 1950 musste ein neuer Gemeindepräsident gewählt werden. Die Freisinnigen waren der Meinung, dass diese Vakanz nur durch eine Person, nämlich durch Ernst Brugger, ersetzt werden könne – und dies gelang auch. Ernst Brugger wurde mit überwältigendem Mehr zum Gemeindepräsidenten gewählt. Unter seiner Führung entwickelte sich die Gemeinde Gossau ZH sehr gut. Die Einwohnerzahl überstieg bald die 3'000er Grenze, Einfamilienhäuserquartiere entstanden im Dorf und in den Aussenwachten.

Und auch die FDP Gossau erlebte ihren ersten politischen Höhepunkt: So waren sämtliche Präsidien der Gemeindebehörden in freisinnigen Händen.

Gossau ZH und die FDP strebt nach Höherem ….

Im Frühjahr 1959 standen Erneuerungs- und eine Ersatzwahl des Regierungsrates an. Die kantonale Parteiversammlung nominierte Ernst Brugger, um den freiwerdenden Sitz zu erobern. Die Gossauer Freisinnigen waren zuerst nicht allzu erfreut über diese Nomination, würde man ihnen bei einer erfolgreichen Wahl den allseits beliebten Sekundarlehrer, Gemeindepräsidenten und Kantonsrat wegnehmen. Ernst Brugger wurde am 19. April 1959 mit einem grossartigen Wahlergebnis in die Zürcher Regierung gewählt. Er übernahm die Direktion des Innern und Justiz und danach die Volkswirtschaftsdirektion. Auf diesen Erfolg waren die Gossauer Freisinnigen dann schlussendlich doch sehr stolz.

Nachfolger im Kantonsrat wurde Gottfried Hottiger, der auch gleichzeitig das Präsidium der FDP Gossau übernahm. Auch ihm gelang es, die Mitgliederzahl weiter zu steigern.

Der absolute Höhepunkt der FDP Gossau ZH in ihrer 75-Jährigen Geschichte aber war der 10. Dezember 1969. An diesem Tag wurde Regierungsrat Ernst Brugger in den Bundesrat gewählt. Eigentlich wollte er gar nicht Bundesrat werden, er wurde jedoch gemäss seiner eigenen Aussage "genotzüchtigt" und ging schliesslich so als l'inconnu de Zurich", wie er von den welschen Medien genannt wurde, ins Rennen. Er wurde gewählt, es war ein grosser Tag für den Kanton Zürich, für die FDP und die Gemeinde Gossau ZH. Er blieb bis 1978 Bundesrat. Er war  Wirtschaftsminister und bekleidete im Jahre 1973 einmal das Amt des Bundespräsidenten.

Die Ortspartei FDP Gossau ZH bis heute – und heute

Die FDP Gossau konnte in den Jahren nach Ernst Brugger bis heute regelmässig Wahlerfolge in die Gossauer Behörden verzeichnen. So wurden nach Ernst Brugger (1950 – 1959) von den Gossauer Stimmbürger und Stimmbürgerinnen nochmals drei weitere FDP Gemeindepräsidenten an die Spitze der Gemeindebehörde gewählt:

Jakob Zimmermann, 1978 – 1986; Gerhard Schnurrenberger, 1986 – 2002 und Jörg Kündig, 2002 bis heute (bzw. 2022 bis 2026 wiedergewählt).

In den Jahren 1990 bis 1995 erreichte die FDP Gossau ZH mit rund 250 Personen den höchsten Mitgliederbestand. Dieser Bestand reduzierte sich jedoch Jahr für Jahr und hat heute im Jubiläumsjahr 2022 den Tiefststand von 70 Mitgliedern erreicht.

In den vergangenen Jahren ging recht viel in der Gemeinde Gossau ZH über die Bühne, wofür sich die FDP Gossau ZH immer wieder stark einsetzte und mitgestalten konnte. Es wurden Schulhäuser und Kindergärten, Strassen, neue Energieinfrastruktur etc. gebaut. In jüngster Zeit konnte dank der Unterstützung der FDP Gossau und dank eines privaten Sponsors der Bau einer multifunktionalen Sporthalle realisiert werden.

Erfreulich ist auch, dass bei den letzten Gemeinderats-Erneuerungswahlen im März 2022 der im Jahre 2011 verlorene FDP Sitz mit der Wahl von Stefan Wild wieder zurückgewonnen werden konnte. Und auch die sehr gute Wiederwahl von Gemeindepräsident Jörg Kündig sichert der FDP Gossau ZH das Gemeindepräsidium für weitere 4 Jahre. Also auch in jüngster Zeit kann die FDP Gossau ZH mit grossen Erfolgen zur Zukunft der Gemeinde beitragen.

Und nochmals Wahlen, diesmal aber auf der eidgenössischen Ebene:

Ebenfalls aus den Reihen der FDP Ortspartei Gossau ZH stammt der heute jüngste Nationalrat Andri Silberschmidt, welcher bei den Wahlen 2019 mit grossem Erfolg nach Bern gewählt wurde. Andri Silberschmidt ist nach wie vor Mitglied der FDP Ortspartei Gossau ZH und ist heute einer der vier Vice-Präsidenten der FDP Schweiz. Und wer weiss, wie es mit der politischen Kariere von Andri Silberschmidt weiter geht? Das werden unsere «Nachfahren» an der «100-Jahr-Feier» der FDP Gossau ZH sicher in der dannzumalen Festrede des Präsidenten erfahren.


Ernst Brugger (1924 - 1998)

Geboren:
Gestorben:
Heimatort:
Verheiratet mit:
10. März 1914 in Bellinzona
21. Juni 1998 in Gossau ZH
Gossau ZH und Möriken AG
Lory Ringer, Tochter des Wolfgang Ringer, Architekt
Beruf:
Militär:
Primar- und Sekundarlehrer
Major, DC bei Heer und Haus
Politik
Partei:
Gemeindepräsident:
Kantonsrat:
Regierungsrat:

Bundesrat:
Bundespräsident:

FDP.Die Liberalen
Gossau ZH, 1950 - 1959
Kt. Zürich, 1947 - 1959
Kt. Zürich. Start in der Direktion des Innern und Justiz, später in der Volkswirtschaftsdirektion.
1969 - 1978 , Vorsteher des Wirtschaftsdepartement.
1973

Werdegang [1]

Aufgewachsen als Sohn des Alois Brugger, Lokomotivführers und Kleinbauern, und der Ida geb. Müller, aus Flüelen, verbrachte seine Kindheit in einfachen Verhältnissen in Mönchaltorf. Ernst Brugger selbst heiratete im Jahre 1936 Annie Lory Ringer, Tochter des Wolfgang Ringer, Architekt aus Enetbaden. Der Ehe gingen fünf Kinder hervor: Hansueli (1937), Felix (1940), Christian (1943), Ernst (1947) und Thomas (1951).

Ernst Brugger besuchte das Seminar Küsnacht (ZH) und wurde mit 19 Jahren Primarlehrer. In Frankreich und England erweiterte er seine Sprachkenntnisse. Dazu kam eine Pilotenausbildung, welche er in Dübendorf mit dem Pilotenbrevet auch abschloss.Nach dem Sekundarlehrerexamen (phil 1, d.h. sprachlich-historische Richtung) trat er 1936 eine Stelle in Gossau ZH an. Bereits mit 33 Jahren (1947) wurde Ernst Brugger in Gossau als Gemeinderat gewählt, kurz darauf, 1950, bereits schon als Gemeindepräsident.

1947 gehörte Brugger noch keiner Partei an, wurde aber dennoch von der Stimmbevölkerung des Bezirks Hinwil in den Zürcher Kantonsrat gewählt. Er war von Anfang an in der freisinnigen Fraktion. Nach zwölf Jahren parlamentarischer Tätigkeit wurde Ernst Brugger 1959 in den Zürcher Regierungsrat gewählt. Er war bis 1967 Direktor des Innern und der Justiz und übernahm dann die Volkswirtschaftsdirektion.

Wirken [1]

Ernst Brugger wurde am 10. Dezember 1969 in den Bundesrat gewählt. Nach acht Jahren trat er per 31. Januar 1978 altershalber zurück. Während seiner Amtszeit stand der über Parteigrenzen geachtete Politiker dem Volkswirtschaftsdepartement vor. Eines seiner herausragendsten Verdienste war das Freihandelsabkommen von 1972. Bilaterale Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union gab es damals erst sehr wenige. Brugger führte damit erfolgreich ein Projekt zu Ende, bei dessen Zustandekommen sein Vorgänger Hans Schaffner massgeblich mitgewirkt hatte, das EFTA-Übereinkommen.
In seine Amtszeit fiel zudem die Einführung des Obligatoriums bei der Arbeitslosenversicherung nach dem bewährten Modell der Alters- und Hinterlassenenversicherung (provisorischer Bundesbeschluss vom Oktober 1976).

Wahlergebnisse im Bundesrat [1]

1969: Wahl in den Bundesrat mit 160 Stimmen (absolutes Mehr: 119 Stimmen)
1971: Wiederwahl als Bundesrat mit 214 Stimmen (absolutes Mehr: 110 Stimmen)
1972: Wahl zum Vizepräsidenten mit 195 Stimmen (absolutes Mehr: 105 Stimmen)
1973: Wahl zum Bundespräsidenten mit 198 Stimmen (absolutes Mehr: 105 Stimmen)
1975: Wiederwahl als Bundesrat mit 211 Stimmen (absolutes Mehr: 111 Stimmen)


 


Gossau ZH - Eine topografische Zeitreise von 1947 - 2020

Gossau ZH19471960198020002020
(für Interessierte siehe hier bei swisstopo)


FDP Ortspartei Gossau ZH - Geschichtliche Kurz-Zusammenfassung

Die Gründungsversammlung der Ortspartei FDP Gossau ZH fand am 17. Mai 1947 im Löwen in Gossau ZH statt.
Die Initianten waren: Ernst Brugger und Fritz Vollenweider, beide damals Sekundarlehrer in Gossau ZH.

Erster ....
..Parteipräsident:

Ernst Brugger, Sekundarlehrer in Gossau und frisch gewählter Kantonsrat.
..Vice-Präsident:Willi Pendt, Möbelschreiner
..Kassier:Karl Graf, Posthalter im Grüt
..kantonaler Delegierter:Ernst Brugger
..interne Rechnungsrevisoren:Gottfried Hottiger, Bankangestellter und Christian Lehmann, Käser
Mitgliederbeitrag 1947:Fr. 3.00 - heute im Jahre 2022 Fr. 150.00 Einzel- und Fr. 250.00 Paar-Mitgliedschaft
Mitgliederbestand:1947: rund 20 Personen
1990 - 1995: rund 250 Personen
2022: 70 Personen

Mandatsträger der FDP Gossau ZH in den 75 Jahren ihres Bestehens

Bundesrat (1):Ernst Brugger, 1969 - 1978, Wirtschaftsminister,
1973 Bundespräsident.
Regierungsräte (2):Ernst Brugger, 1959 - 1969, Direktion des Innern- und Justiz, später Volkswirtschaftsdirektion.
Ernst Homberger, 1991 - 1999, Direktion Polizei- und Militär, später Volkswirtschaftsdirektion.
Kantonsräte (5):Ernst Brugger, 1947 - 1959
Gottfried Hottiger, 1959 - 1979
Ernst Homberger, 1979 - 1991 (bis 1989 Bäretswil)
Hansruedi Hartmann, 1992 - 2007
Jörg Kündig, 1999 - 2003 und 2007 bis heute (Neuwahlen 2023)
Gemeindepräsidenten (4):Ernst Brugger, 1950 - 1959
Jakob Zimmermann, 1978 - 1986
Gerhard Schnurrenberger, 1986 - 2002
Jörg Kündig, 2002 bis heute (bzw. 2022 bis 2026 wiedergewählt)
Nationalrat (1):Andri Silberschmidt, Erstwahl 2019 (bis heute bzw. gewählt bis 2023 ) als jüngster NR.

 

Der Vorstand der FDP Ortspartei Gossau ZH setzt sich im Jubiläumsjahr 2022 wie folgt zusammen:

Präsident:   Jürg Graf     Bankfachmann in Pension, ehemaliger Direktor Firmenkundengeschäft bei der CS.
Vice-Präsident:Walter Schefer       Eidg. Dipl. Sanitärinstallateur, Geschäftsinhaber.
Kassier:Stefan WildEidg. Dipl. Elektroinstallateur; Projektleiter Elektroplanung.
Beisitzer,                     vorm. Schulpflege:Hans MäderBerufsmilitär in Pension bzw. Oberst aD.
WebMaster:Mario ComettiInformatiker/SAP Projektleiter, in Pension.
Sekretariat:Edith HombergerDirektionsassistentin in Pension

 

FDP Gemeindebehörden Gossau ZH im Jubiläumsjahr 2022:

Gemeindepräsident *:Jörg Kündig    Geschäftsinhaber, Betriebsökonom HWV.
Gemeinderat **:Stefan Wild      Eidg. Dipl. Elektroinstallateur, Projektleiter Elektroplanung.
Präsident RPK *:Patrik BeetzEidg. Dipl. Hotelier-Restaurateur HF/SHL, Betriebsleiter ZFV Mensa PHZH.
Mitglied RPK*:  Oliver HellerStadtammann- und Betreibungsbeamter-Stv der Stadt Adliswil/ZH.
Schulpflege:Hans MäderIm Amt bis Ende Juni 2022, keine Wiederwahl 2022, da zurückgetreten.
Schulpflege:Christina AndereggIm Amt bis Ende Juni 2022, keine Wiederwahl 2022, da zurückgetreten.

* = März 2022: Wiederwahl bis 2026.    ** = März 2022: Erst-Wahl bis 2026.

Kurzzusammenfassung als PDF zum runterladen


Quellen:
[1] Wikipedia
[5] www.admin.ch
[6] Comet Photo AG (Zürich)
[7] Staatsarchiv Kt. Zürich / https://eingestellte-bahnen.ch/wetzikon-meilen-bahn-wmb/
[8] https://eingestellte-bahnen.ch/uerikon-bauma-bahn-uebb / J. Ehrbar
[9] Staatsarchiv Kt. Zürich
[10] ZO Medien
[11] www.gossau-zh.ch

 

Die Gestaltung und Aufschaltung auf www.fdp-gossau-zh.ch/ wurde durch Webmaster Mario Cometti durchgeführt.
Grüt, 14.06.2022/mco